Hilfe & FAQ finvesto
Sparen und Anlegen
mit Weitblick

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen, die passende Antwort zu finden!

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das finvesto Depot sowie Wissenwertes zu aktuellen Themen. Klicken Sie in eine der nachfolgenden Kategorien und finden Sie die gewünschten Informationen.

Aktuelles: Elektronische Vermögensbildungsbescheinigung (VL-Bescheinigung)

Ab dem 01.01.2018 tritt eine Änderung im 5. Vermögensbildungsgesetz in Kraft. Die Arbeitnehmer-Sparzulage kann künftig nicht mehr mittels der „Anlage VL“ in Papierform beantragt werden. Dafür wird eine elektronische Vermögensbildungsbescheinigung eingeführt.

Das bedeutet für Sie:

Wir stellen Ihnen zukünftig keine VL-Bescheinigung (Anlage VL) mehr postalisch zur Verfügung, sondern melden die Daten elektronisch an das zuständige Finanzamt.

Die erstmalige elektronische Übermittlung für die in 2017 angelegten Vermögenswirksamen Leistungen erfolgt von uns spätestens bis zum 28.02.2018.

Beantragung der Arbeitnehmersparzulage:

Die Arbeitnehmersparzulage können Sie weiterhin über Ihre Einkommensteuererklärung beantragen (Mantelbogen Zeile 91 und Kreuz „Antrag auf Festsetzung der Arbeitnehmer-Sparzulage“). Eine Bescheinigung über Vermögenswirksame Leistungen ist nicht mehr notwendig.

Allgemeine Informationen zu Vermögenswirksamen Leistungen

Vermögenswirksame Leistungen (VL) sind Geldleistungen des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer, die zusätzlich zum Arbeitslohn gezahlt werden können. Diese werden direkt vom Arbeitgeber auf das Anlagekonto des Arbeitnehmers überwiesen. Der Arbeitnehmer kann je nach Vertrag selbst hinzuzahlen.

Der Staat fördert Vermögenswirksame Leistungen. Die förderfähigen Sparformen sind gesetzlich vorgegeben. Die Förderhöhe liegt bei 20% der jährlichen VL-Einzahlungen in einen Aktienfonds-Sparplan. Bis zu maximal 400 Euro pro Jahr werden staatlich gefördert (sogenannte Arbeitnehmersparzulage), das heißt, Sie erhalten vom Staat eine Prämie von bis zu 80 Euro im Jahr.

Um die Förderung vom Staat zu erhalten, muss das zu versteuernde Einkommen unterhalb einer bestimmten Grenze liegen: Für Ledige liegt diese Einkommensgrenze bei 20.000 Euro, für Ehepaare bei 40.000 Euro.

Auch wenn Sie diese Bedingungen zur Zulagenberechtigung nicht erfüllen, können Sie das Geld Ihres Arbeitgebers annehmen und in einem VL-Sparplan ansparen. Die Zulagen sind jährlich beim Finanzamt mit der Steuererklärung zu beantragen. Die Förderung erfolgt auf Antrag der Arbeitnehmersparzulage, sofern Sie unter der zu versteuernden Einkommensgrenze liegen. Die von Ihnen angelegten Vermögenswirksamen Leistungen werden von uns elektronisch direkt an das zuständige Finanzamt übermittelt (elektronische Vermögensbildungsbescheinigung).

finvesto bietet Ihnen eine große Auswahl von Fonds, die als Anlageform für Vermögenswirksame Leistungen zugelassen sind. Zur Fondssuche gelangen Sie hier.

Gesetzliche Sperrfrist

Die gesetzliche Sperrfrist für die erworbenen Anteile beträgt sieben Jahre, immer rückwirkend vom 1. Januar des Vertragsbeginn-Jahres an.

Als Vertragsbeginn gilt der Bankarbeitstag, an dem die erste vom Arbeitgeber überwiesene Vermögenswirksame Leistung zugunsten des VL-Vertrages eingeht.

Danach können sechs Jahre lang Zahlungen geleistet werden (Einzahlungsfrist). Die Sperrfrist endet automatisch am letzten Kalendertag des siebten Kalenderjahrs. Für später eingezahlte Vermögenswirksame Leistungen beginnt die Sperrfrist von neuem zu laufen.

Beispiel:
Ihre erste Einzahlung geht am 15.03.2017 bei uns ein.
Die Sperrfrist beginnt daher am 01.01.2017 (rückwirkend).
Das Ende der Sperrfrist ist am 31.12.2023 (nach 6 Jahren und 9 Monaten)

Arbeitgeberbescheinigung anfordern

Sie haben z. B. Ihren Arbeitgeber gewechselt und benötigen eine neue Bescheinigung zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber? Dann nehmen Sie bitte jetzt mit uns Kontakt auf. Wir senden Ihnen in Kürze eine neue Arbeitgeberbescheinigung per Post zu.

Zahlungen & eigene Einzahlungen

Zahlungen vom Arbeitgeber

Die Vermögenswirksamen Leistungen müssen vom Arbeitgeber direkt auf das in der Arbeitgeberbescheinigung angegebene Konto überwiesen werden. Die Überweisung muss nicht in festen Raten erfolgen.

Ausbleibende Zahlungen

Wenn der Arbeitgeber für ein volles Kalenderjahr jedoch keine Zahlungen leistet und die Erträge nicht wiederangelegt werden, gilt der VL-Vertrag als unterbrochen. Für nach Vertragsunterbrechung eingehende Zahlungen beginnt dann die Sperrfrist neu zu laufen.

Eigene Zahlungen

Eigene Einzahlungen sind jederzeit möglich. Die dafür erworbenen Investmentanteile sind nicht gesperrt. Eine Arbeitnehmer-Sparzulage kann für eigene Einzahlungen nicht beantragt werden.

Vorzeitige Auflösung/Verkauf

Sofern Sie einen VL-Sparvertrag abgeschlossen haben, unterliegen die Fondsanteile einer gesetzlichen Sperrfrist von 7 Jahren. Die Fondsanteile werden als „gesperrte Fondsanteile“ in Ihrem Depot verwahrt. Nach Ablauf der 7 Jahre werden diese Fondsanteile dann als „freie“ Anteile in Ihrem Depot verwahrt. Man unterscheidet daher zwischen gesperrten und freien Fondsanteilen.

Verkauf freier Fondsanteile (nach Ablauf der gesetzlichen Sperrfrist)

Den Auftrag zum Verkauf von freien Fondsanteilen können Sie jederzeit in Ihrem Online-Banking erteilen. Zur Information: Die gesperrten Anteile sind in den Detailinformationen der entsprechenden Depotposition online ersichtlich.

Transaktion online erfassen:

Nutzen Sie die Vorteile einer Online-Transaktion:

  • Schnellstmögliche Ausführung
  • Verkaufslimit festlegen
  • Keine Portokosten

Jetzt einloggen und Ihren Verkauf von Investmentfondsanteilen bequem online erfassen.

Die Freigabe Ihrer Transaktion erfolgt entweder durch Ihre persönliche PIN oder mittels smsTAN-Verfahren.

Alternativ haben Sie die Möglichkeit Ihren Auftrag mit dem Formular „Verkauf von Fondsanteilen“ zu erteilen. Bitte vermerken Sie hierauf, dass Sie den Verkauf der freien Anteile wünschen.

Verkauf gesperrter Fondsanteile/vorzeitige Auflösung (prämienschädliche)

Verfügungen, die während der gesetzlichen Sperrfrist getroffen werden, haben – falls die gesetzlichen Bestimmungen keine Ausnahme zulassen – den Verlust der Arbeitnehmer-Sparzulage zur Folge (prämienschädliche Verfügung).

Bitte beachten Sie daher, dass bei einem Verkauf (ganz oder teilweise) von gesperrten Fondsanteilen vor Ablauf der gesetzlichen Sperrfrist eine vollständige Auflösung des VL-Vertrages erfolgt. Dies bedeutet, dass der VL-Vertrag für weitere VL-Zahlungen Ihres Arbeitgebers nicht mehr zur Verfügung steht. Zusätzlich verlieren Sie in diesem Fall – auch rückwirkend – einen etwaig bestehenden Anspruch auf staatliche Förderung für diesen Vertrag.

Hinweis: Bei vorzeitigen Verfügungen fällt ggf. ein im jeweils aktuell gültigen Preis- und Leistungsverzeichnis genannter Aufwandsersatz an.

Einen Auftrag zum Verkauf von gesperrten Fondsanteilen können Sie ausschließlich per Formular erteilen. Bitte füllen Sie hierzu das Formular „Verkauf von Fondsanteilen“ mit den notwendigen Angaben aus und senden dieses anschließend unterschrieben per Post an:

European Bank for Financial Services GmbH (ebase®)
80218 München

oder per Fax an

+49 89 45460 – 892

Wichtig: Bitte ergänzen Sie Ihren Verkaufsauftrag um den Zusatz, dass Sie mit einer prämienschädlichen Verfügung/Auflösung einverstanden sind. Ohne diesen Hinweis kann der Verkaufsauftrag von uns nicht bearbeitet werden.

Sie haben noch Fragen?

Nehmen Sie gerne jetzt mit uns Kontakt auf. Wir werden Ihr Anliegen prüfen und uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.